Über Uns

1946 Gründung der Firma Emil Kammerer

Fertigung der ersten Kompressions-Vakuumeter.
Durchführung von Reparaturen an Laborgeräten.
Erste Kontakte zu den heutigen Bayer-Werken in Leverkusen.
Die Entwicklungen des Pioniers Emil Kammerer machen Technik-Geschichte: Eines der ersten Kompressions-Vakuummeter war im Deutschen Museum in München zu sehen.

 

1948 - 55

Entwicklungen von kleineren Laborständen und Sublimationsanlagen unter anderen für die Labore der Bayer-Werke in Leverkusen, Dormagen und Uerdingen.

 

Ab 1950

Ausbau der Reparaturdienste für Vakuumpumpen, Verkauf der Kompressions- und Normaldruck-Manometer, Dampfstrahlpumpen und Diffusions-Pumpen für den Laborbereich sowie Wasserstrahlpumpen.

 

60er Jahre

1955 - 65

Weiterentwicklung und Umbau von „Schnitzelschiebern“ im Hochvakuum-Bereich für die Granulat-Absperrung.

Versuche und Entwicklung einer aufblasbaren Dichtung zur hochvakuumdichten Absperrung.
Dies war der Wegbereiter für den späteren Durchbruch im Vakuumbereich.

Erste Vertretung in Asien.

 

70er Jahre

Einsatz von Kammerer-Schiebern im Kraftwerksbau.
Erlangung des Zertifikats zur Eignung der Schieber für die Anwendung in der Nukleartechnik.

Entwicklung und Herstellung:

  • der ersten Explosionsschutzschieber zur Absperrung von Industriestäuben
  • des Hochdruckschiebers (40 Bar) für den Einsatz in der Zelluloseherstellung
  • von Austragsschiebern für Filtertrockner der ehemaligen Rosenmund AG im Pharmabereich bis DN 600
  • von ersten Trennschiebern aus Titan (für Sole-Salze)
  • von federdruckschließenden Ventilen bei Energieausfall
  • von Trennschiebern für die Gefriertrocknung

 

80er Jahre

Entwicklung und Herstellung von:

  • Dosierschiebern mit Dreistellungs-Antrieb sowie fallgewichtschließenden Trennschiebern
  • hochvakuumdichten Eckventilen
  • ersten Austragssystemen von Salzen aus Dünnschichtverdampfern bei Vakuum

Weitere Betriebsvergrößerung.

 

90er Jahre

Entwicklung und Herstellung von:

  • Schnellöffnenden Austragsschiebern für 2300°C heiße Molybdän-Kugeln für ein Kernforschungszentrum
  • Schleusensystemen zum Ein-oder Austragen von Feststoffen bei Druck-oder Vakuumdifferenzen
  • Trennschiebern zur Absperrung von Kunstlacken und –harzen
  • Ein- und Austragsschiebern für Taumeltrockner mit aufblasbarer Dichtung im Vakuumbereich
  • Schnellschluss-Schiebern für die Lebensmittelindustrie zur Absperrung von Kaffee und Kakaostäuben
  • Trennschiebern mit integriertem Spülsystem (rotierende Sprühköpfe)
  • Ein- und Austragsschiebern für die Tabakindustrie zur Bedampfung des Tabaks mit Pentane
  • Trennschiebern der Nennweite DN 900 

 

2000er Jahre

Weiterentwicklung:

  • des Dosierschiebers DN 500 mit stufenloser Einstellung (0-100%)
  • der Trennschieber für den Kälteraum -55°C, Absperrung gegen Vakuum für die Lebensmittelbranche (Gefriertrocknung)

Entwicklung und Herstellung von Trennschiebern:

  • für die Mikrowellentrocknung
  • mit gekühltem Trennmesser
  • aus Zirkonium
  • für Hochöfen zur Probeentnahme und Chargierung